Bibliothek auf zwei Rädern

Wenn die Bibliothek der SOS-Familienstärkung anrollt, ist der Andrang groß.

Wenn die SOS-Bibliothek anrollt, ist der Andrang groß.

Kochbücher, Märchenbücher, Sachbücher, Bilderbücher – die Kinder und auch ihre Eltern stürzen sich jedes Mal voller Begeisterung auf alles, was die „Perpustakaan Motor“, die Bibliothek auf Rädern der SOS-Familienstärkung, ihnen anzubieten hat.

Bildung und Bücher sind teuer auf Flores, ein Luxus, deshalb nehmen die Menschen das Angebot der Fahrenden Bibliothek gerne an. Durch Spenden haben die SOS-Mitarbeiter mittlerweile über 200 Bücher gesammelt. Mehrfach wöchentlich macht sich einer von ihnen auf den Weg in Dörfer und Schulen. Sobald der Roller samt Bibliothek irgendwo ankommt, bildet sich eine dichte Traube. Ein bis zwei Stunden lang sieht man die Menschen nun überall sitzen: auf Bänken, Stühlen, Matten oder einfach auf dem Boden. Sie blättern eifrig, schreiben Kochrezepte ab, bestaunen Bilder und zeigen sie ihren Freunden und Eltern.

An jeder Ecke findet sich ein Platz zum Lesen.

An jeder Ecke findet sich ein Platz zum Lesen.

Leider hat die Bibliothek aber auch viele Probleme. Bücher werden oftmals versteckt und nicht zurückgegeben oder gar verkauft. Die ehemals vollen Regale weisen große Lücken auf. Viele Bücher sind allein schon durch den häufigen Gebrauch unlesbar geworden – für lesebegeisterte Kinder frustrierend. Zudem ist der gesponsorte Motorroller kaputt, er stammt aus China und nirgends in Indonesien sind Ersatzteile aufzutreiben.

Den nächsten Satz dieses Textes hatte ich auch schon fertig geschrieben. Er hätte lauten sollen:
„Momentan suchen wir nach einer Lösung.“ Doch dann kam die tolle Nachricht, dass sich ein Sponsor gefunden hat, der ein neues Motorrad für die fahrende Bibliothek finanzieren wird.
Mir gefällt dieser letzte Satz viel besser!

Eine Antwort auf Bibliothek auf zwei Rädern

  1. Astrid Dreier sagt:

    Lieber Henry, Dein Bericht über den Lesehunger hat mich sehr beeindruckt. Wie Du schon in einem früheren Blog geschrieben hast, ist Bildung das A und O, um ein ein lebenswertes Leben führen zu können. Deshalb habe ich spontan ein Hilfspaket von 2.300 € abgeschickt, um die fahrende Bibliothek auf Flores zu unterstüzen.
    Alles Liebe Großmutti

Schreibe einen Kommentar zu Astrid Dreier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.