Ein erstes Aufwiedersehen

kindergartenVor ein paar Tagen war es soweit. Im Kindergarten des SOS-Kinderdorfes Flores begannen die Sommerferien und für die größeren Kinder bedeutete das Abschied nehmen. Sie fiebern schon seit einer Weile gespannt ihrer Einschulung im September entgegen. Ich selbst bin nun seit neun Monaten auf Flores und habe fast täglich im Hermann-Gmeiner-Kindergarten Englisch und Sport unterrichtet. Neun Monate, in denen wir gesungen und gelernt haben, gerannt sind und mehr als nur eine Menge Spaß hatten.

Zum Abschluß sind wir an den Strand von Krokowolon, einem kleinen Dorf etwa eine Stunde östlich von Maumere, gefahren. Es gab Pelepa, in Kokosblättern gegarten Reis, und Lawar, mit Kokosnuß vermischte Papayablüten und -blätter.

Die Kinder haben ihre mittlerweise schon beachtlichen Englischkenntnisse unter Beweis gestellt und ihren Müttern fleißig die englischen Namen aller in Reichweite befindlichen Dinge genannt und sogar versucht, ihnen unsere Lieder beizubringen. Auch ein deutsches Lied war dabei: “Was müssen das für Bäume sein…” Ihr kennt es sicher alle! Wir haben getanzt (wie es sich auf einer Feier gehört!) und ich habe von den Kindern ein wirklich schönes Abschiedsgeschenk bekommen: einen mit der hiesigen Ikat-Weberei hergestellten Schal.

Es gab ausnahmslos niemanden mit schlechter Laune, die Stimmung war hervorragend. Und trotzdem hatte unsere kleine Feier für mich eine leicht melancholische Note: Die Kinder waren mir ans Herz gewachsen und der Abschied fiel mir nicht leicht. Er erinnerte mich auch daran, dass meine Zeit hier auf Flores in drei Monaten ebenfalls vorbei sein würde.

Aber bis dahin habe ich noch viel vor! Jetzt freue ich mich erstmal auf das nächste Kindergarten-Jahr, das nach den Ferien beginnt, dann mit neuen Kindern. Ich bin schon gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.