Festmahl für die Großmutter

Papaya1

Für das Lieblingsessen der Oma ernten Hilde und ihre SOS-Schwester Papaya-Blüten.

Hilde und ihre SOS-Schwester Erna stellen sich auf die Zehenspitzen. Noch ein wenig höher und sie erreichen ihr Ziel: Mit einem Jolok, einem an einem Bambusstab befestigtem Messer, pflücken sie Papayablüten und -blätter. Außerdem brauchen sie Kassavablätter und –wurzeln, aber an die kommen sie einfacher heran; die Pflanzen wachsen nah am Boden. Jetzt fehlen noch die Tamarinden. Zum Glück steht ein großer Baum direkt im Kinderdorf.

Heute ist Hildes Großmutter zu Besuch. Sie kommt aus Adonara, einer Insel östlich von Flores.
Hilde ist überglücklich sie wiederzusehen, und möchte ihr Lieblingsessen kochen:
Kuah Asam, eine Tamarindenfischsuppe, und Lawar, verschiedene gekochte Blätter und Blüten mit Kokosnuss. Anstelle von Reis gibt es Ubi Kayu, Kassavawurzeln.

papaya2

Auf Zehenspitzen und mit langen Armen gelingt die Ernte.

Später setzt sich die ganze Familie zu Tisch, Hildes Großmutter mittendrin. Sie spricht kein Indonesisch, sondern Lamaholot, die Regionalsprache in Ostflores und den anliegenden Inseln. Die wenigen Worte, die sie sagt, verstehe ich nicht. Wohl aber ihre Mimik: Sie lacht unentwegt und zeigt dabei ihre blutroten Zähne. Wie nahezu alle älteren Frauen hier, kaut sie Siri pinang, eine Mischung aus Kalk, der aus Korallen gewonnen wird, und Betel, der Frucht der Betelnusspalme, die für die rote Färbung verantwortlich ist.

Bis zu ihrer Aufnahme im SOS-Kinderdorf hat Hilde alleine mit ihrer Großmutter gelebt. Ihren Besuch genießt sie sehr – in diesem Moment kommen die beiden Welten, die zu ihr gehören, zusammen.
Hilde kann es kaum erwarten, ihrer Großmutter auch den Rest des Dorfes zu zeigen.
Als endlich alle aufgegessen haben und sämtliche Teller und Schalen leer sind, machen sie sich auf. Lachend ziehen Enkelin und Großmutter durchs Kinderdorf, die SOS-Familie an ihrer Seite.

Eine Antwort auf Festmahl für die Großmutter

  1. Astrid Dreier sagt:

    Lieber Henry, das Leben und Treiben auf Flores schilderst Du sehr anschaulich und lebendig. Ich bin beeindruckt! Und nicht nur ich allein. Auch die Menschen, die ich auf Deine Blogs hingewiesen habe, lesen Seine Berichte mit großem Interesse. Wir erwarten schon immer voller Spannung den nächsten Blog.
    Liebe Grüße von der anderen Erdhälfte sendet Großmutti

Schreibe einen Kommentar zu Astrid Dreier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.