AKWABA – WILLKOMMEN IN GHANA

SMeine aktuelle Reise nach Westafrika bringt mich vor allem wieder  ins SOS Hermann-Gmeiner International College. Schon im Flieger freue mich auf die vielen Begegnungen und Gespräche mit den Schülern und Studenten, die ein wichtiger Teil der neuen begabten Zukunftsgeneration Afrikas sind.  Ich bin jedes Mal, wenn ich da bin, aufs Neue beeindruckt davon,  wieviel Power und wie viele Ideen in diesen Jugendlichen stecken. Power, die jede Unterstützung in der Entwicklung wert ist. Ideen, die das Land immer weiter vorantreiben.

Allein seit dem letzten Jahr hat sich davon hier in Ghana unglaublich viel realisiert. Das merke ich direkt bei meiner Ankunft. Der neue Flughafen von Accra empfängt mich im hochmodernen Look. Ich bin beeindruckt, wieviel sich hier in so kurzer Zeit geändert hat. Auf meiner Fahrt ins SOS-Kinderdorf staune ich weiter:  statt wie bei meinen Besuchen in den letzten 10 Jahren über typisch afrikanische Loch- und Buckelpisten fahren wir diesmal über eine nagelneue gut ausgebaute Autobahn. 

Plötzlich gibt es viel mehr Autos und dadurch auch viel mehr Staus. Statt der vielen älteren Mini-Karossen fahren jetzt auch jede Menge SUVs die nicht vorhandenen Tempolimits aus. Links und rechts der Autobahn wird viel gebaut und mittendrin sehe ich immer wieder auch neue moderne Shoppingcenter.  Ghana scheint es wirklich gut zu gehen. 

Man spürt den frischen Wind, einen Hauch von neuem Wohlstand. Viel davon kommt ganz sicher aus der Power der neuen Generation. Die Jugend  ist wie überall viel vernetzter und holt sich die Ideen und Innovationen der Weltwirtschaft auch ins eigene Land. Entrepreneurship gehört immer mehr zum Alltag. Aber auch internationale Investoren lassen mehr Gelder ins Land fließen, entdecken Ghana als neuen Markt und als Chance für Entwicklungen und Vorschritt. Mit den Investitionen wachsen auch die Zahlen der Arbeitsplätze, die Mittelklasse wächst. Mit mehr Arbeit bekommen die Menschen auch mehr Geld und so auch die  Chance, welches auszugeben. Ghanaer, die im Ausland studiert oder gearbeitet haben, fühlen sich von ihrer Heimat wieder viel stärker angezogen. Sie kommen nach Hause und wollen auch Teil der neuen Entwicklungen werden. 

Ich bin sicher, dass ich in den nächsten Tagen noch oft Gelegenheit bekomme, über all die neuen SEntwicklungen in Ghana  zu staunen.  Und dann natürlich auch hier wieder darüber zu berichten…

2 Comments
  1. 2 Jahren ago
    Uwe Stanger

    Hallo ich komme aus Deutschland und lebe in Ghana und arbeite ach da ja ich bin mit meiner verlobten zusammen sie stammt aus Südafrika und lebt auch jetzt in Ghana ,ja ich find das Land bezaubert und fasziniert ich bin endlich in meiner neuen Heimat angekommen , ,ja manche Menschen sind zufrieden manche nicht , aber das ist in jeden Land So in Deutschland ist auch nicht alles was gold ist glänzen ,manche denken wenn sie nach Deutschland kommen das sie Arbeit und viel Geld verdienen ,das ist nicht so erst mal zwei Jahre die Schulbank drücken und deutsch lernen und dann bekommst du wenns geht keine aufhalte Genehmigung und musst ins Gefängnis obwohl du nichts verbrochen hast ,ich würde jeden empfehlen in sein Land zu kämpfen um die Missstände zu verringern ,ich kämpf auch jeden tag um besser Bedingungen in Ghana , , wenn ich Milliardär wer würde ich das Geld Spenden ,es gibt reiche die sowas machen wie Bill Gates und seine Ehefrau sie sind die größten Spender in der Welt ich verbeuge mich vor ihnen sie sind was besonderes für mich die beiden menschen

    Antworten
    • 2 Jahren ago
      mukaruhogo

      Schön, dass sie sich hier in Ghana wohlfühlen. Ich bin auch sehr gerne da!!
      Viele Grüße aus Tema

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.