INTERNATIONALER TAG DES AFRIKANISCHEN KINDES; 16. JUNI

Zurück nach Afrika

Internationaler Tag des afrikanischen Kindes – am 16. Juni, ich bin besonders glücklich hier im SOS-Kinderdorf Freetown (Hauptstadt von Sierra Leone)zu sein.

Seit 1991 erinnert dieser Tag offiziell an den Schüleraufstand vom 16. Juni 1976 in Soweto nahe Johannesburg. Die südafrikanische Regierung hatte damals feste Pläne, an allen Schulen des Landes die Sprache der Herrschaftsschicht der weißen Buren  – Afrikaans – als offizielle Unterrichtssprache einzuführen. Die folgenden landesweiten Proteste der schwarzen Schüler richteten sich gegen die generell rassistische Bildungspolitik und dann auch gegen das gesamte Apartheidsystem Südafrikas.

In Soweto schlugen die Regierungstruppen  den Demonstrationszug von etwa 15.000 Schülern blutig nieder. Fast 600 Menschen kamen dabei ums Leben, sehr viele Kinder und Jugendliche wurden verhaftet und dann von der Polizei bei Verhören auch brutal gefoltert.

Direkt nach dem Ende der Apartheit in Südafrika wurde dieser Tag dann zum Symbol – zum Gedenken an die Opfer, aber auch an den unglaublichen Mut der Schülerinnen und Schüler von 1976.

Mit dem Internationalen Tag des afrikanischen Kindes soll sich jeder immer wieder aufs Neue daran erinnern, wie wichtig es ist, seine Stimme für seine Rechte laut einzusetzen.  Egal ob als Erwachsener oder als Kind….

Heute Abend wurde hier in unserem SOS-Kinderdorf Freetown auf jeden Fall auch ausgiebig gefeiert: wie es sich gehört, mit Musik und jeder Menge Leckereien zu Essen und zu Trinken.

Dazu gibt’s viele Veranstaltungen, Diskussionen und Wettbewerbe, in denen sich die Kinder in ihren Fähigkeiten, Meinungen und Talenten ausprobieren, messen und präsentieren könnenSUnd wie überall in Afrika und auch in weiten Teilen der Welt  wird am Internationalen Tag des afrikanischen Kindes auch hier bei uns vor allem über den Mut, die Möglichkeiten und die Rechte der Kinder geredet.

Frau Labor, die Dorfleiterin hier im SOS-Kinderdorf Freetown und ihr Team versammeln zum Start des Festtages alle Kinder zu einer gemeinsamen Feierrunde.

STraditionell Frau Labor liest dann laut, deutlich und aus vollem Herzen allen Anwesenden eine lange Liste vor: die Liste der offiziellen Kinderrechte, die weltweit verbindlich anerkannt werden sollen….

Jedes mal, wenn ich in solchen Momenten in einem unserer SOS Kinderdörfer bin, bin ich in meinem Herzen und in meiner Seele tief berührt.  

Und ich  bin glücklich, miterleben zu dürfen, dass wir diese jungen Menschen dabei unterstützen können, zu selbstbewussten und hoffentlich glücklichen Persönlichkeiten heran zu wachsen.

Als geliebte Kinder einer für die Zukunft immer stärker werdenden und stolzen  “ Mama Afrika“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.