Nomen est Omen

10 Männernamen für eine afrikanische Frau

M artin
U lrich
K onrad
A nton
R ichard
U do
H einrich
O tto
G ustav
O skar

„Moment – ich buchstabiere nochmal“ – könnte mein zweiter Nachname sein.
Der Satz hängt an meinem Namen MUKARUHOGO quasi genau so fest dran wie das Wohlfahrt an Müller oder das Scholl an Latour. Deshalb muss ich bei Telefonaten oft erst mal mit 10 Männern parlieren, bevor ich aufs Wesentliche kommen kann…

Mein afrikanischer Name MUKARUHOGO hat mir – neben dem wahrscheinlich ersten Platz im Schnellbuchstabieren – aber auch schon ein paar Annehmlichkeiten gebracht. Fremde Menschen bieten mir oft schon nach kurzer Begegnung das vertraute „Du“ an, weil sie sich lieber für das wesentlich leichter zu merkende Jeanne entscheiden… Oder mein Physiklehrer im Gymnasium… Er fand MUKARUHOGO von Anfang an sogar so kompliziert, dass er mich als Einzige in der Klasse auch im Abschlussjahr der Matura noch mit dem Vornamen anredete: „Sie, Frau Jeanne…“.

‚Schuld‘ am Namensverwirrspiel ist dabei einzig und allein meine Oma. Eine unglaublich beeindruckende, großartige und bewundernswerte Frau aus meinem Heimatland Burundi. Geboren wurde ich mit dem Familiennamen meines Vaters: MBARUBUKAYE(…was in Europa nicht zu weniger Verwirrung geführt hätte.). MBARUBUKAYE war der erste und – nach wie vor – der größte Held meines Lebens. Ein toller Mann – über 2 m groß, kräftig, einfallsreich, verständnisvoll und immer mit einem besonderen Strahlen in den tiefschwarzen Augen. Mein Held war nicht nur voller Liebe für seine Kinder, er war auch voller Bewunderung für seine Mutter. Meine Oma war eine der stärksten Frauen, die die Provinz Kirundo im Norden Burundis je erlebt hatte. Ihr Mann war früh gestorben und so zog sie 5 Kinder ganz alleine auf. Aus jeder ihrer harten Erfahrungen stand sie wieder auf und entwickelte die besondere Art von Kraft, mit der sie ihr Leben lang all ihre Visionen und Wünsche durchzusetzen lernte.

Der Alltag in Grenznähe zu Ruanda war hart. Im Kampf mit Hunger und Hitze in den 1950ern, im Strudel der brodelnden Vorboten des anstehenden Krieges – blieb meine Oma immer aufrecht, optimistisch und voller Kraft. Sie war die Quelle des Überlebens, das Haupt der Entscheidungen, das Herz der Familie. Meine stärkste Erinnerung an sie sind die Momente, in denen ich in ihrem Arm kuschelte. Dann nannte sie mich bei dem Namen, den sie nur ganz allein für mich ausgesucht hatte: MUKARUHOGO. Meine Großmutter starb, als ich 5 war.

Ein paar Jahre nach ihrem Tod gab es einen Moment, in dem mich die Schwester meines Vaters – also meine Tante – lange anschaute und dann sagte: „Du bist diejenige unserer Familie, die der Großmutter in ihrem Wesen und ihrem Aussehen am nächsten ist. Du birgst in dir die Kraft und die Würde, das Vermächtnis der Mutter deines Vaters weiterzutragen.“ An diesem Tag in den 80ern in Burundi wurde aus J. Benigne Mbarubukeye endgültig und offiziell JEANNE B. MUKARUHOGO. Und so trage ich heute nicht nur die Kraft von 10 Männernamen, sondern vor allem auch das Vermächtnis meiner Oma, in mir. Und manchmal, wenn ich bei meinen Reisen durch Afrika, zwischen Gesprächen mit Freunden der SOS-Kinderdörfer, nach meinen Vorträgen in den Schulen zufällig einen Blick in den Spiegel werfe, begegne ich immer öfter dem Gesicht meiner Oma. Voller Stolz und Rührung. Denn – wir alle wachsen aus den Wurzeln der Wünsche, Träume und Geschichten unserer Vorfahren.

6 Comments
  1. 4 Jahren ago
    Katja

    Eine schöne Geschichte zu diesem Namen, den auch ich mir vielleicht niemals merken kann. In unseren Herzen leben die Ahnen nicht nur durch die Liebe weiter – wie überall geschrieben steht – sondern ganz stark durch die Kraft, die sie hatten. Vielleicht ist das ja sogar eine andere schöne Anschauung desselben.

    Antworten
    • 4 Jahren ago
      mukaruhogo

      Danke Katja!
      Eine sehr schöne Ansicht!

      Antworten
  2. 4 Jahren ago
    Christiane

    Liebe Jeanne, klingt stark, deine Großmutter. Was bedeutet MUKARUHOGO, was hatte Deine Oma im Sinn, als sie dir diesen Namen gab?

    Antworten
    • 4 Jahren ago
      mukaruhogo

      Stimmt Christiane, meine Oma war eine starke Persönlichkeit!
      Als sie starb, war ich sehr klein um sie persönlich zu fragen. Heute wenn ich meine Familie danach frage, wissen sie auch nicht was meine Oma wohl im Sinn hatte. Für mich bleibt der Name was ganz besonderes, weil sie ihn für mich bestimmt hat!

      Antworten
  3. 4 Jahren ago
    Moni

    Ich bin sehr angetan und begeistert…
    Vor allem ‚Nomen est Omen‘ gefällt mir sehr – die Geschichte hast Du mir noch gar nicht erzählt :)
    Ich würde mal sagen – es ist Dir gelungen Information und Herz zusammenzufügen – Schön!
    Weiter so…

    Antworten
    • 4 Jahren ago
      mukaruhogo

      Danke dir Moni :-)!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.