TAG DER GESCHWISTER

Seit 1997 gibt es diesen besonderen Tag, weil eine Amerikanerin so ihre Geschwister ehren und sich immer an sie erinnern wollte, nachdem  sowohl ihre Schwester als auch ihr Bruder unglücklicherweise bei Unfällen viel zu früh gestorben waren. So wird der 10. April seitdem auch weltweit zu einem Tag, an dem unsere wichtigsten Verbündeten  im Leben – unsere Geschwister – besondere Wertschätzung und Aufmerksamkeit bekommen sollen.

Ich selbst habe in Burundi 8 leibliche Geschwister – 7 Brüder und eine Schwester. Dazu kommen die mehr als 50, die ich in die SOS-Kinderdorf-Welt kennen, lieben und schätzen lernen durfte.S Ein großartiges Geschenk, weiß ich heute. Auch wenn wir uns – wie die meisten Geschwister – in der Kindheit ziemlich oft gestritten und gegenseitig geärgert haben. Aber das gehört wohl einfach dazu. Als Erwachsene können wir heute darüber vor allem gemeinsam lachen…

Manche Geschwister verbindet neben der eigentlichen Verwandtschaft auch noch eine ganz besondere Beziehung – Zwillinge zum Beispiel.

Einige davon habe ich auch hier im SOS-Kinderdorf Tema in Ghana kennengelernt. Wie Cecilia und Francisca, die ich bei meiner ersten Reisen hierher vor 10 Jahren traf.  Zwei entzückende Mädchen, die vielleicht nur durch die Aufnahme bei SOS-Kinderdorf überleben konnten. Denn in Ghana gelten Zwillings- oder Mehrlingsgeburten landläufig als böses Omen, weswegen auch heute noch die Kinder bereits als Babys verstoßen werden oder eines der Zwillingsgeschwister nach der Geburt einfach sterben gelassen wird….

SDie Geschichten, die mir die SOS Mutter von Cecilia und Francisca darüber erzählte, haben mich wirklich schockiert und erschüttern mich bis heute. So habe ich aber vor allem verstanden, warum ich in den SOS-Kinderdörfern Ghana bei meinen Besuchen immer so überraschend viele Zwillings- und Drillingsgeschwister treffe.  Es ist einfach ein Überlebensschutz. Eine großartige Entscheidung der Einrichtungen hier und eine so wichtige Chance für die Kinder, ihre Geschwisterliebe wirklich auch ohne Angst leben zu können.

Gerade erst konnte ich wieder miterleben, wie toll das ist – sich gegenseitig als Geschwister zu haben. Als ich die beiden Mädels vor ein paar Tagen endlich mal wieder besuchte, erzählten sie mir begeistert über Sihren Alltag in der Schule und in der SOS Familie, zeigten mir voller Stolz ihr Zimmer und waren dabei ein Herz und eine Seele. Und sind in den vergangenen Jahren fast  nebenbei zu zwei wunderschönen charmanten jungen Ladies herangewachsen!

 

S

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.