Ein Leben verändern

KInder in einem kolumbianischen SOS-Sozialzentrum

Viele Kolumbianer sind afro-amerikanischer Herkunft, auch Rosalia und ihre Kinder. Das SOS-Sozialzentrum Nueva Vida eröffnet Familien in Krisensituationen eine neue Lebensperspektive - Foto: Fernando Espinoza

Mit Ihrer Spende können Sie ein Leben verändern. So wie das Leben von Rosalia und ihren Kinder aus Kolumbien, die dank Ihrer Spendenaktion unterstützt werden. Rosalias Familie kommt aus dem Department Chocó, im Nordwesten des Landes. Chocó gilt als ärmste Provinz des Landes. Hier sterben Kinder an Hunger, in vielen Städten mangelt es an einfachsten Dingen wie Trinkwasser. Hinzu kommen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen militärischen Gruppierungen, der Armee und Drogenhändlern, die allein im Zeitraum 2008-2011 rund  50.000 Menschen aus ihrer Heimat flüchten ließen. Auch Rosalia flüchtet und strandet mit ihrer 10-köpfigen Familie in einem Vorort von Bogotá. Als SOS-Mitarbeiter mit der Familie in Kontakt kommen, ist schnell klar: Hier ist dringend Hilfe notwendig, sonst landen die Kinder auf der Straße.

Die Kindheit von Rosalia ist geprägt von Armut und Gewalt, und sie geht nie zur Schule. Im SOS-Sozialzentrum Nueva Vida („Neues Leben“) lernt sie nun zwei ganz wichtige Dinge: Lesen und Schreiben – und wie sie besser für ihre Kinder sorgen kann. Als sie erstmals ihren Namen sowie die ihrer Kinder schreibt, ist das für Rosalia ein riesiger Fortschritt. Mit großem Eifer lernt sie weiter und ermutigt inzwischen andere Analphabetinnen, an den Kursen teilzunehmen.

In  Rosalias Leben hat sich schon einiges verändert: Lachend erzählt sie: „Am Anfang kam ich mir beim Spielen mit meinen Kindern richtig faul vor, aber nun genieße ich es, Zeit mit ihnen zu verbringen.“ Sie bekommt Hilfestellung im Umgang mit ihren größeren Kindern und lernt, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Sie lernt, wie man Kinder gesund ernährt, wie man sie fördert und wie wichtig eine Ausbildung für sie ist.

Ihre beiden Jüngsten, Amanda (4) und Jorge (1,5) besuchen den Kindergarten bzw. die Krippe des SOS-Sozialzentrums. Hier werden sie umfassend versorgt: Vom täglichen Mittagessen bis hin zu regelmäßigen Besuchen beim Kinderarzt. Sie können in einem sichern Umfeld spielen, toben, basteln und singen.

Nach wie vor ist Unterstützung notwendig, bis die Familie wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen kann und viele Schwierigkeiten überwunden sind. Doch Rosalia ist eine starke Frau. Sie kann anderen gut zuhören und hat schon vielen anderen Müttern Mut gemacht, an sich zu arbeiten und sich für eine Verbesserung ihrer Lebensumstände einzusetzen.

Wenn auch Sie Familien wie die von Rosalia unterstützen möchten, starten Sie eine Spendenaktion. Und lesen Sie hier bald weitere Nachrichten aus dem SOS-Sozialzentrum Nueva Vida.

Eine Antwort auf Ein Leben verändern

  1. Honoro sagt:

    Bei solchen Geschichten bekommt man immer ein gutes Gefühl. Habe selbst über SOS Kinderdorf ein Patenkind in Afrika. Schön, daß man ein Leben ändern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.