Läuft die politische Situation aus dem Ruder?

Kleiner Junge aus einem griechischen SOS-Kinderdorf

Kleiner Junge aus einem griechischen SOS-Kinderdorf

Die ehemaligen großen Parteien Nea Dimokratia und die Pasok haben bei den Parlamentswahlen dramatisch an Stimmen verloren. Stattdessen haben sich die griechischen Wähler Parteien zugewandt, die gegen den harten Sparkurs sind. Die Linksallianz Syriza ist nun zweitstärkste Partei und einer der großen „Spieler“ im politischen Geschehen. Jetzt haben diese Spar-Verweigerer sogar den Auftrag bekommen, eine Regierung zu bilden.

Ich finde es außerdem ziemlich erschreckend, dass die faschistische Partei, die sich „Goldene Morgenröte“ nennt, 21 Sitze im neuen Parlament erobert hat. Viele Leute fragen sich, wer für die gestimmt hat und warum? Meine Meinung ist, dass die beiden großen Parteien Nea Dimokratia und Pasok, die das Land die letzten 38 Jahre regiert haben, verantwortlich sind für das Erstarken der „Goldene Morgenröte“. Der Mangel an funktionierendem Staatswesen während dieser Jahre bewog die Wähler zu dieser erschütternden Reaktion. Die extreme Rechte verspricht die Wiederherstellung der Schutzfunktion, die der Staat gegenüber seinen  Bürgern haben sollte, aber oft nicht mehr ausübt. Ich habe zuletzt von mehreren Situationen gehört, da die Faschisten Polizei- und Ordnungsaufgaben übernommen haben. Natürlich nicht offiziell.

Hört sich das erschreckend und politisch höchst brisant für euch an? Ich denke, das ist es auch. Wenn man bedenkt, dass hier eine Partei stark wurde, die einerseits Entschädigungszahlungen von Deutschland für den Zweiten Weltkrieg fordert und gleichzeitig Neonazis ins Parlament schickt, wird mir ganz übel.

Was die SOS-Kinderdörfer anbelangt, wird es sicher massive Auswirkungen auf uns haben,  wenn die Griechen sich Parteien zuwenden, die den Sparkurs ablehnen. Wir werden aber auf jeden Fall darum kämpfen, unsere Hilfe auf dem gleichen Niveau beizubehalten oder gar noch auszuweiten. Wir bekommen immer mehr Anfragen, Familien zu unterstützen, die die Krise voll erwischt hat. Außerdem erhalten wir zunehmend Anfragen von den Sozialämtern, Kinder in den SOS-Kinderdörfern aufzunehmen, wenn die Familien nicht mehr in der Lage sind, sich um die Kinder zu kümmern.

Ich melde mich bald wieder mit neuen Informationen. Bis dahin beobachten wir die Veränderungen in der griechischen Polit-Szene und hoffen weiter aufs Beste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.