Liebe in Zeiten der Krise

Eine SOS-Mutter betreut ein kleines Mädchen.

Kinder, die im Haus "Eliza" betreut werden, bekommen Liebe, Fürsorge und professionelle Unterstützung.

Liebe Freunde,

zunächst möchte ich mich für die rege Diskussion der letzten Wochen bedanken, für eure Begeisterung, Unterstützung, Kritik, eure Kommentare – zustimmend oder auch nicht.

Entscheidend ist, dass Raum ist für die verschiedenen Meinungen, Gewohnheiten und Urteile von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund – aber auch mit vielen Gemeinsamkeiten.Letztendlich glaube ich, dass wir alle die gleichen Sorgen teilen in Bezug auf unser Leben, unsere Zukunft, auf Europa und seinen Zusammenhalt. Und wir alle sind uns der Verpflichtung bewusst, für die Zukunft unserer Kinder zu sorgen.

Die SOS-Kinderdörfer in Griechenland tun in diesen Tagen alles, um die hohen Standards in Bezug auf Kinderbetreuung und Unterstützung zu halten und möglichst vielen Kindern helfen zu können. Dies gelingt auch deshalb, weil immer wieder Menschen auf uns zukommen, die uns mit Spenden unterstützen oder noch viel weiter gehen in ihrem Engagement – ich möchte euch von Sandy erzählen.

Sandy ist heute sieben Jahre alt und kam bereits im Alter von zwei Monaten zu uns. Ihre Eltern, beide drogenabhängig, hatten das kleine Mädchen misshandelt und vernachlässigt, Sandy war stark unterernährt und in furchtbarem Zustand.  Sandy bekam ein neues Zuhause in unserem Haus „Eliza“, das Kinder aufnimmt, die besondere Zuwendung brauchen. Sie wuchs mit viel Liebe, Fürsorge und professioneller Unterstützung auf. All dies half, die physischen und psychischen Wunden zu heilen. 

Da das Haus Eliza für Kleinkinder gedacht ist, kommen die älteren Kinder anschließend in die Obhut einer SOS-Mutter im SOS-Kinderdorf  oder aber in Pflegefamilien, in denen sie geschützt und behütet aufwachsen können. Für Sandy fanden wir eine neue Familie – Menschen, die in diesen schwierigen Zeiten entschieden hatten, mehr zu tun und ein Kind bei sich aufzunehmen. Es sind fürsorgliche, warmherzige Menschen, die uns bestens geeignet für diese Aufgabe schienen. Das Sorgerecht bleibt in so einem Fall dennoch bei den SOS-Kinderdörfern und wir achten sehr genau darauf, dass es den Jungen und Mädchen in ihren Pflegefamilien wirklich gut geht. Wir unterstützen den Prozess der Eingewöhnung, beraten die Eltern, geben Hilfestellung bei Fragen und Problemen.
Es ist wunderbar zu sehen, dass Sandy einen Platz gefunden hat, an dem sie sich wohl fühlt. Und Menschen, die sie lieben. Gerade in diesen Zeiten.

Ade…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.