Fachärzte behandeln kenianische Slumkinder kostenlos

Vorgespräch: Dr. Horst Brenneis und Dr. Steffen Nirmaier erklären dem Jungen, was bei der Operation passiert.

Vorgespräch: Dr. Horst Brenneis und Dr. Steffen Nirmaier erklären dem Jungen, was bei der Operation passiert.

Seit fast zehn Jahren engagiert sich das Team um den Urologen Horst Brenneis ehrenamtlich in der SOS-Klinik im kenianischen Buru-Buru. Als Mediziner unterstützen sie mit urologischen Operationen den Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids.

Die deutschen Ärzte fahren in regelmäßigen Abständen nach Nairobi. Dort nutzen sie die SOS-Klinik, um Kinder aus den Slums der Stadt zu behandeln.Die Fachleute haben es sich zur Aufgabe gemacht, kostenlos Kinder mittels Operation von ihrer Vorhautverengung (Phimose) zu befreien und Beschneidungen zur Aids-Prophylaxe bei Jungen auszuführen. Durch den Eingriff verringert sich Studien zufolge die HIV-Ansteckungsgefahr um rund ein Drittel gegenüber unbeschnittenen jungen Männern.

In Aktion: Dr. Horst Brenneis und Dr. Steffen Nirmaier operieren einen Jungen, um ihn von seiner Vorhautverengung zu befreien.

In Aktion: Dr. Horst Brenneis und Dr. Steffen Nirmaier operieren einen Jungen, um ihn von seiner Vorhautverengung zu befreien.

Zum Team gehören neben dem Ehepaar Silvia und Horst Brenneis auch die Anästhestin Heidi Paschen, der Chirurg Steffen Nirmaier und der Krankenpfleger Jürgen Stegner. Insgesamt besteht die Gruppe aus zehn Experten. Ihre wichtige Arbeit im Stadtteil Buru-Buru leisten sie unentgeltlich. Die Anreise bezahlen sie aus eigener Tasche, und nicht selten opfern sie wertvolle Urlaubstage. Zumindest ein Teil der Kosten lässt sich aus Spenden finanzieren.

Für seinen Einsatz ist Horst Brenneis kürzlich mit dem Alexander-von-Lichtenberg-Sonderpreis ausgezeichnet worden. Der Namensgeber des Preises gilt als ein Pionier der Urologie. Horst Brenneis sagte im Rahmen der Preisverleihung: „Es ist eine hohe Anerkennung für unsere gemeinsame Tätigkeit in Nairobi. Der Preis gebührt der gesamten Gruppe.“ Nur ein paar Monate zuvor hatte das Team um den Pirmasenser Urologen die Hermann-Gmeiner-Medaille für sein Engagement in der kenianischen Hauptstadt erhalten. Ihre nächste Reise nach Nairobi ist bereits geplant.

Das ganze Team vor dem SOS-Kinderdorf in Kenia: Insgesamt besteht die Gruppe rund um den Urologen Horst Brenneis aus zehn Experten.

Das ganze Team vor der SOS-Klinik in Kenia: Insgesamt besteht die Gruppe rund um den Urologen Horst Brenneis aus zehn Experten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.