Stolzer Besitzer eines Drahtautos

Stundenlang können die Kinder mit einem alten Autoreifen durch die Gegend laufen.

Spielen mit alten Autoreifen

Plastiktüten, Kleiderreste, Draht, Reifen, Äste  – das sind die wesentlichen Dinge, aus denen die Kinder in den Armenvierteln ihr Spielzeug  herstellen.
Mädchen basteln aus Plastiktüten und Stoffresten ihre Puppen: Die Tüten werden als Füllung benutzt und der Stoff wird außen herum gewickelt oder genäht. Bestimmt könnte man sich edlere Puppen vorstellen als diese, aber ganz sicher kann man diese genauso lieb haben – oder mehr.  Aus dem gleichen Material basteln die Kinder ihre Bälle: Plastiktüten als Kern, eine alte Socken außen herum.
Kinder spielen – auf der ganzen Welt und in allen Schichten. In Mombasas Slums sieht man eindeutig, wie wenig sie dafür brachen: Stundenlang können sie mit einem alten Autoreifen durch die Gegend laufen, der geschickt im Rollen gehalten und durch die Gassen und über Plätze gejagt wird.  Und ein alter Fahrradreifen, aus dem man die Speichen entfernt, ist ein perfekter Hula- hoop-Reifen. Manche Mädchen können ihn ewig um den eigenen Körper rotieren oder sogar rauf und runter wandern lassen.  Das einzige Problem dabei ist, dass es hier eigentlich nicht wirklich kaputte Fahrräder gibt. Wenn die Reifen platt sind und auch nicht mehr geflickt werden können (oder sowieso kein Flickzeug vorhanden ist); dann fahren die Kinder eben auf den Felgen.

Ein Lenker aus Holz rostet nicht

Erfinderisch für Ersatzteile: Durchgerostete Lenker werden durch Äste ersetzt.

Und wenn der Lenker durchgerostet ist, tut es auch ein Ast, der mit Bändern am Gestänge befestigt wird (Foto!), oder was halt da ist – ein altes Abflussrohr… (Foto) Man könnte eine Ausstellung damit zusammenstellen.

Abflussrohr als Lenkrad

Abflussrohr als Lenkrad

Auch Autos lassen sich aus so ziemlich allem basteln: aus alten Saftcontainern, einem Milchkarton, Deckel sind die Räder. Andere Modelle bestehen nur aus Draht, kunstvoll verdreht und in Form gebogen, wieder andere sind aus zwei Rädern zusammengesetzt und einem langen Stock, an dessen oberen Ende sich ein Lenkrad befindet, an dem der Besitzer wichtig dreht. Wenn dann noch ein alter Schlüssel aufzutreiben ist, den man sich neben das Lenkrad hängen kann, hat man wirklich alles, um als stolzer Fahrer herumzukurven. (Foto) Und natürlich passt man auf so ein Fahrzeug auf! Nur der beste Freund darf ausnahmsweise mal eine Runde drehen.
Was noch? Mädchen  spielen Blada, woanders als Gummitwist bekannt: Ein Gummiband wird aufgespannt mit je einem Mädchen am einen, und einem Mädchen am anderen Ende. Das Mädchen in der Mitte hüpft hinein und hinaus, niedrig, hoch, sehr hoch, überkreuzt und mit Drehung. Oder sie spielen ein Ballspiel, auch zu dritt: die äußeren Beiden werfen sich den Ball zu, die mittlere muss versuchen, ihn zu fangen.

Ideen für Spielzeug

Ideen für Spielzeug sind keine Grenzen gesetzt.

Und natürlich Fußball. Es gibt auch Mädchen, die spielen, aber vor allem sind es die Jungs, etwa zwischen 10 und 15 Jahren alt, von denen manche täglich spielen und all ihre Energie und auch ihre Träume hineinstecken. Viele von ihnen haben ihre großen Fußballhelden noch nicht einmal in einer Fernsehübertragung gesehen, aber trotzdem sind  sie bei jedem Spiel Christiano Ronaldo oder David Beckham. Und wenn ihnen dann ein besonderer Spielzug gelingt, eine punktgenaue Flanke und Torschuss, der sitzt, dann sind sie nicht mehr in einem staubigen Slum, sondern auf dem Gipfel der Welt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.