Milan – wie ich mein Land verändern möchte

In der letzten Woche erzählte Milan von seiner Kindheit im SOS-Kinderdorf Katerina aus MazedonienSarajevo (Wie ich wurde, wer ich bin) und wie es dazu kam, dass er die Jugendorganisation Nautilus gründete. Hier erzählt er, was er mit Nautilus bewegen möchte…

Schnell fand ich Mitstreiter, mit denen ich gemeinsam einen Aktionsplan entwarf. Als Bosnier kamen wir aus einem Land mit einer aufgewühlten Vergangenheit und so wollten wir als erstes herausfinden, wer wir eigentlich waren.

Milan

Milan hat ambitionierte Ziele. Mit Nautilus möchte er den Jugendlichen eine Stimme geben.

Wir  begannen damit, uns für die aktive Teilhabe an den demokratischen Prozessen und Werten einzusetzen: Gleichheit, Gedankenfreiheit, freier Fluss an Informationen. Wir machten Werbung für demokratische Entwicklung, Zusammenarbeit und Innovation. All dies, um ein großes Ziel zu verfolgen: unsere Gesellschaft mitzutragen und weiterzuentwickeln.

Bis jetzt haben wir fünf Projekte umgesetzt:

Freunde ohne Grenzen – Bosnien & Herzegowina und Serbien: Wir haben gemeinsame Aktivitäten zwischen Jugendlichen der verschiedenen Ethnien ins Leben gerufen und möchten zur Versöhnung beitragen. Es geht darum, die historischen und kulturellen Gemeinsamkeiten zu entdecken und trotzdem die Unterschiede zu respektieren.

Lerne, denke, handle: Wir möchten junge Menschen dabei unterstützen, aktiv zu werden, soziale Verantwortung zu übernehmen, Vorurteile zu überwinden, sich gegenseitig zu stärken, ihr eigenes Selbstbewusstsein auszubauen.

Demokratie leben: Junge Menschen sind die Zukunft und die Zukunft ist ohne unsere Stimme verloren. Wir möchten Jugendlichen einen Zugang zur Politik vermitteln. Wir informieren zum Beispiel über Wahlen und die Jugendprogramme der Parteien und gehen in den Dialog mit politisch interessierten Jugendlichen. Wir haben auch schon Treffen mit Politikern organisiert.

Milan

Milan unterzeichnet eine Vereinbarung mit einer regionalen Hilfsorganisation.

Gegen Diskriminierung:  Dieses Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche, die in Pflege aufgewachsen sind. Oft haben sie im Alltag mit Diskriminierung zu tun. Hier betreiben wir Aufklärung: Welche Rechte habe ich? Was kann ich tun bei Diskriminierung? Wir finden es sehr wichtig, den Menschen hier Informationen zu geben und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Denn Diskriminierung kann das ganze Leben beeinflussen.

Der 25. Tag des Monats:  An jedem 25. Tag des Monats setzen wir uns mit öffentlichen Aktionen für den Schutz von Frauen ein, die vergewaltigt wurden oder Gewalt erfahren haben.

Ganz klar: Nautilus hat ambitionierte Ziele. Als erste Organisation in der Region, die sich für diese Inhalte einsetzt, tragen wir eine große Verantwortung, aber ich bin zuversichtlich: Mit der Begeisterung und der Energie, die wir mitbringen, können wir zu einer wichtigen Stimme für die jungen Menschen in Bosnien und Herzegowina  werden. Damit unsere Generation bereit ist, einmal das Land zu übernehmen und die Voraussetzung dafür schafft, dass die kommende Generation stärker sein wird als wir es sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.