Mein Weg ins Leben

Gastautorin Dounia aus Marokko

Gastautorin Dounia (links), hat mit Hilfe von Khadija Timoule, Leiterin der Familienstärkung in Sidi Moumen, Marokko, ihr Leben in die Hand genommen.

Ich heiße Dounia und bin 24 Jahre alt. Ich gehöre zum Team der Familienstärkung der SOS-Kinderdörfer in Marokko und arbeite für DHL Express.

Als ich 18 war, war ich sehr unglücklich. Ich war furchtbar schüchtern und das Leben war für mich eine einzige Qual: Ich hatte kein Ziel, keine Vision, nichts aus Angst, Traurigkeit, Schwäche. Die 18 Jahre meines Lebens – vergeudete Zeit. Meiner Meinung nach hielt das Leben für uns stets zwei Wege bereit: der eine geht nach oben, der andere steil nach unten. Ihr könnt euch sicher sein, dass ich garantiert den zweiten Weg nahm. Auch meine Mutter, eine mutige, starke Frau, konnte mich da nicht rausholen.

Dann traf ich Khadija Timoule, Leiterin des Familienstärkungsprogramms (FSP) in Sidi Moumen.  Ich war gerade dabei, meinen höheren Schulabschluss zu machen, aber wusste eigentlich gar nicht wofür und war mir nicht sicher, ob ich weiter machen sollte.

Es war, als hätte ich 18 Jahre auf diesen Moment gewartet.

Khadija nahm sich Zeit, mit mir zu reden. Sie erzählte von der Ausrichtung der SOS-Familienstärkung, bei der es darum geht, Menschen in ihre Kraft zu bringen und sie auf ihrem persönlichen Lebensweg zu unterstützen. Ich war plötzlich hellwach! Alles, was Khadija erzählte, drang intensiv zu mir durch. Es war, als hätte ich 18 Jahre auf diesen Moment gewartet.

Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass sich mein Leben in diesem Augenblick zu ändern begann. Meine ganze Persönlichkeit entwickelte sich in eine neue Richtung, mit jedem unserer Treffen verstärkte sich das. Khadija und ihre Kollegen arbeiteten mit mir und anderen Jugendlichen, unterstützten mich dabei, endlich eine Richtung zu finden.  Auch ein Workshop zur beruflichen Orientierung und andere Angebote der Familienstärkung waren ganz wichtig für mich. Tag zu Tag wurde ich fröhlicher.

Workshops

Heute gibt Dounia selbst Workshops für Kinder – unterstützt andere, wie sie unterstützt wurde.

Bis zu diesem Nachmittag, an dem mir plötzlich alles wieder so sinnlos und düster erschien. Meine Füße führten mich automatisch ins FSP-Büro zu Khadija. Ich weinte, erzählte und erzählte. Sie hörte zu, war Mutter und große Schwester zugleich. Sie wusste genau, dass ich explodieren würde, wenn ich nicht all das einmal rauslassen würde.

Danach war es gut: Ich konnte meinen Weg gehen, lernte weiter für meinen Abschluss und wir Jugendlichen, die von SOS unterstützt wurden, schlossen uns immer enger zusammen und begannen schließlich, selbst im Rahmen der Familienstärkung Workshops für Kinder zu geben. Im ersten Jahr waren es 30 Teilnehmer und jedes Jahr wurden es mehr.

Mit Unterstützung der Familienstärkung konnte ich Praktika in verschiedenen internationalen Firmen absolvieren, darunter das Finanzunternehmen „Society General Morocco“ und DHL Express. Es war das erste Mal, dass ich mein theoretisches Wissen auch in der Praxis anwenden konnte. Die Praktika gaben mir die Möglichkeit, herauszufinden, was ich kann und was mich interessiert. Das war für mich sehr wichtig und ich engagierte mich sehr.

Jetzt ist es an mir, meinen Teil zurückzugeben!

Trotzdem kam der Satz meines Betreuers bei DHL überraschend für mich: „Ich hätte dich gerne in meinem Team!“  Wow – ich war überwältigt.

Für mich begann damit mein professionelles Arbeitsleben. Am Institut für Management und EDV absolvierte ich ein Studium, arbeitete an meinen Französisch-Kenntnissen, die SOS-Kinderdörfer unterstützten mich dabei, über das „American Language Center“ mein Englisch zu verbessern.

SOS gab mir mehr als das Maximum und jetzt ist es an mir, meinen Teil zurückzugeben! Ehrenamtlich organisiere ich Workshops für neue FSP-Teilnehmer und setze mich außerdem für das DHL-Projekt „Go Teach & Go Green“ ein.

Jeder Mensch muss sich irgendwann damit auseinandersetzen, welche Richtung er einschlagen will. Wir dürfen uns dabei nicht von Hindernissen aufhalten lassen – ich musste das mühsam lernen! Ich wünsche allen jungen Menschen genauso viel Unterstützung, wie ich sie bekommen habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.